Vortragsreihe „Treffpunkt Heimat“

Mittwoch, 29.05.2024, 19.00 Uhr, Lichtspiele Wadern

Foto: NS-Kundgebung auf dem Marktplatz in Wadern, 1933 (Privatarchiv Friedrich Ebert)

Vortrag über den NS-Widerstand in Wadern

In der Reihe „Treffpunkt Heimat“ des Vereins für Heimatkunde Wadern hält Christina Pluschke einen Vortrag zu dem Thema „Widerstand unterm Hakenkreuz“.

Mit der als „Machtergreifung“ in die Geschichte eingegangenen Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler am 30. Januar 1933 begann eine massive Einschränkung der politischen und demokratischen Rechte durch die neuen Machthaber. Der Prozess der nationalsozialistischen „Gleichschaltung“ führte nicht nur zur Abschaffung föderaler Strukturen auf Länder- und kommunaler Ebene, sondern erfasste auch nahezu alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. So wurden nicht nur oppositionelles Engagement in anderen Parteien, Kirchen und Vereinen verfolgt, sondern selbst kritische Äußerungen im privaten Kreis.

Der Vortrag erzählt die Geschichten unterschiedlicher Waderner Persönlichkeiten, die sich aus ihrer persönlichen Überzeugung gegen die nationalsozialistische Diktatur stellten und dafür teilweise sogar mit ihrem Leben bezahlten.

Christina Pluschke hat in Saarbrücken und Oldenburg „Historisch orientierte Kulturwissenschaften“ sowie „Museum und Ausstellung“ studiert und war danach als wissenschaftliche Volontärin am Museum in der Kaiserpfalz in Paderborn tätig. Seit 2012 leitet sie das Stadtmuseum Wadern und ist stellvertretende Vorsitzende des Vereins für Heimatkunde Wadern e.V..